,

Matchtag 4, Yetis Herren 1

Der 1. Dezember 2019 war nicht nur der Tag, an dem die Adventszeit begann, sondern auch jener, des ersten Heimmatchtages der Herren 1 in der 3. Liga. Darum erschien auch das Heimpublikum in grossen Mengen und die Yetis wollten ihr bestes Unihockey zeigen. Die Gegner hiessen Giubiasco und Sursee.

 

S.G. Concordia Giubiasco - Yetis 3:3

Nur 4 Punkte trennten die Yetis von dem sechst platzierten Giubiasco. Es musste also ein Sieg her, um sich weiter von Giubiasco zu distanzieren. Trotz der tatkräftigen Unterstützung des Publikums konnten die Yetis nicht wie gewollt ins Spiel starten. Nach 5 Minuten kassierte man das 1:0. Dann fanden sie jedoch ins Spiel und Captain Käppeli glich in der 8. Minute durch eine Standardsituation aus. Doch Giubiasco hielt sich im Spiel und konnte drei Minuten später wieder in Führung gehen. Die Yetis blieben dran und belohnten sich 5 Minuten vor der Halbzeit mit einem Überzahltreffer von Verdegaal. Pausenstand 2:2. In der zweiten Hälfte mussten die Yetis mehr darauf achten, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und ruhig zu spielen. Obwohl dies nur bedingt gelang, konnte Eltschinger nach der Pause den Führungstreffer erzielen. Diesen Vorsprung konnten die Yetis 10 Minuten halten, dann glich Giubiasco jedoch durch eine Standardsituation aus. An diesem Resultat änderte sich nichts mehr.

Das Spiel war hart umkämpft, die Chancen rar. Obwohl mehr drin gelegen wäre, durften die Yetis einen Punkt mitnehmen und versuchten nun, den Schwung des Publikums in den zweiten Match mitzunehmen.  

 

UHC JW Sursee 86 III - Yetis 3:7

Im Derby gegen Sursee durften die Yetis keinen leichten Match erwarten. Man kannte den Gegner und wusste genau, wie man sich wann verhalten soll. Dies zeigte sich auch im Verlauf des Spiels. Die Yetis hatten das Spielzepter in der Hand, liessen den Gegner kaum in die eigene Hälfte kommen und spielten in der Offensive effizient. Das Resultat überzeugte ebenfalls: Neben dem zweifachen Torschützen Schmid schrieben sich auch Felder und Herzog in die Torschützenliste ein. Kurz vor der Pause, wollten die Yetis einen weiteren Nadelstich setzen. Beim Ausüben des Freistosses in der Offensive nahm man den Goalie vom Feld und ersetzte ihn mit einem 4. Feldspieler. Dieser Torversuch misslang jedoch und die Gegner aus Sursee nutzen die Balleroberung aus, indem sie das leere Tor der Yetis trafen. Pausenstand 1:4. Nach der Pause kassierten die Yetis ein weiteres Tor. Man konnte das Spiel jedoch in den eigenen Händen behalten und die Ruhe sowie die Abgeklärtheit führten zu keinem Einbruch der Yetis. Nach einem Tor von Andermatt, kassierte man leider gleich wieder eines. Als dann Eltschinger ein Tor erzielte und Käppeli in Überzahl nachdoppelte, war das Spiel gelaufen. In einem attraktiven Derby konnten die Yetis also 2 weitere Punkte mitnehmen und die Spieler der Yetis sowie das Heimpublikum werden den Heimmatchtag in guter Erinnerung behalten.

Am 22. Dezember werden die Yetis in Sursee auf die zwei topplatzierten Giswil und Sementina treffen. Es wird sich zeigen, wer sich durchsetzen kann. Was auf jeden Fall klar ist: Die Yetis werden intensiv trainieren und bereit sein!    

 

8.12.19/Luca Eltschinger