, Schnurrenberger Marcel

Dramatik pur im Ligacup! Herren 1

Im Ligacup traf man auf den 3. Ligisten aus Wolhusen. Das historisch erste Vereins Tor überhaupt in einer Verlängerung sorgte für dramatische Entscheidung.

UHC Wolhusen - Yetis Hildisrieden 8:9 n. V. (3:4 / 5:5 / 8:8) 

Die Startphase war geprägt von gegenseitigem Abtasten. Es war offensichtlich, dass sich die beiden sonstigen Meisterschaftsgegner sehr gut kannten und sich daher lange kein Team absetzen konnte. Mit fortlaufender Spieldauer erspielten sich die Yetis aber mehr Ballbesitz und folglich mehr Torchancen, welche vier verschiedene Torschützen durch Kombinationsspiel und Freistösse in Tore ummünzten. Wolhusens beste Offensivkraft, der Kapitän, nützte aber kleine Fehler aus und hielt sein Team in dieser Phase im Spiel. Das Mitteldrittel war lange Zeit ausgeglichen, bis Schmid erst einen Penalty verschoss und dann Wolhusen ihrerseits eine Strafe ausnutzen konnte.  Die Yetis ihrerseits konnten heute ihre eigenen Überzahlsituationen nicht nützen. Im Schlussdrittel waren zwei frühe Tore für die Yetis noch nicht die Vorentscheidung: Wolhusen bäumte sich nochmals mit Intensität und Emotionen auf. Der ausgeruhte Torhüter Schmid machte nun den Unterschied, in dem er zwei Strafen und einen Penalty entschärfte. Dennoch gelang etwas glücklich der Ausgleich. Wolhusen hätte nun das Spiel entscheiden können, durften Sie doch zum Spielende und zu Beginn der Verlängerung in Überzahl ran. Die Aufholjagd und ein Fehler in der Zeitmessung schien aber die Nerven zu stark belastet zu haben, sie erspielten sich keine wirkliche Torchance mehr. Ganz anderst spielte Hildisrieden und erzeugte bei Vollbesetzung gleich druckvoll drei Torchancen nacheinander. Eltschinger erlöste dann mit der vierten und erforlgreichen Chance das Team: die Halle bebte vor Jubel!